Image Image Image

Sachbearbeiter*in Eingliederungshilfe für Minderjährige

Bei der Hanse- und Universitätsstadt Rostock ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt o.g. Planstelle im Amt für Soziales und Teilhabe in Vollzeit dauerhaft zu besetzen.

Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock liegt direkt an der Ostsee und ist somit für viele nicht nur ein ideales Reiseziel, sondern auch eine Stadt, die Urlaub, Leben und Arbeit miteinander vereint. Rostock hat aber neben seinem maritimen Flair viel zu bieten. Als größte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns und als Wirtschaftsstandort mit starken Unternehmen ist sie ein attraktiver Arbeitsort, der zudem sehr familienfreundlich ist.

Das Sachgebiet Eingliederungshilfe für Minderjährige ist Bestandteil der Abteilung Eingliederungshilfe. In diesem Sachgebiet beraten zukünftig 14 Fachkräfte Rostocker Familien mit behinderten und von Behinderung bedrohten Kindern und Jugendlichen und gewähren Leistungen der Eingliederungshilfe nach dem SGB IX.

Die Leistungen der Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche und die Leistungen zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten werden derzeit zentral am Standort St.-Georg-Str. 109, 18055 Rostock bearbeitet.


Wir suchen Mitarbeiter*innen für folgende Aufgaben:

  • Beraten über Art und Umfang der Leistungsgewährung des zweiten Teils des SGB IX (Besondere Leistungen zur selbstbestimmten Lebensführung für Menschen mit Behinderungen (Eingliederungshilferecht))
  • Beraten zu angrenzenden Leistungen nach den Sozialgesetzbüchern (Verweisberatung)
  • Prüfen des Teilhabebedarfes nach dem Teil 2 des SGB IX mittels ICF-basiertem Bedarfsermittlungsinstrument (ITP KiJu und ITP FrüKi)
  • Durchführen von Hausbesuchen und Hospitationen
  • Führen der Gesamt- und Teilhabeplanung
  • Regelmäßiges Überprüfen der Zielerreichung sowie der Wirkung der Maßnahmen des Leistungserbringers
  • Prüfen von Einkommen und Vermögen
  • Erstellen von Bewilligungs- oder Ablehnungsbescheiden sowie Aufhebungs- und Erstattungsbescheiden
  • Veranlassen von Zahlungen aus IT-Anwendungen
  • Prüfen der Abhilfe bei Widersprüchen bzw. Erarbeiten von Stellungnahmen zu Widersprüchen, Klageverfahren, Ordnungswidrigkeits- und Straftatbeständen sowie zu Prüfungsbemerkungen
  • Prüfen von Kostenerstattungen durch andere Leistungsträger
  • Zusammenwirken mit anderen Rehabilitationsträgern oder Dritten
  • Bearbeiten von Erstattungsansprüchen

Voraussetzungen, die Sie mitbringen:

  • Fachhochschulabschluss Öffentliche Verwaltung, Fachrichtung allgemeiner Dienst (Dipl.-Verwaltungswirt*in (FH) bzw. Bachelor of Laws Öffentliche Verwaltung) oder
  • abgeschlossenes Fachhochschulstudium der Sozial-, Sonder- oder Heilpädagogik bzw. ähnliche Ausrichtung mit Erfahrungen in der Förderung beeinträchtigter Kinder
  • Fachkenntnisse des Sozial- und Verwaltungsrechts (insbesondere SGB I, SGB X, SGB IX und SGB XII)
  • Kenntnisse medizinischer Grundbegriffe in Bezug auf die unterschiedlichen Behinderungen sind wünschenswert
  • Kenntnisse über Entwicklungsstände bei Kindern sind wünschenswert
  • überdurchschnittliche Belastbarkeit
  • hohe Flexibilität
  • Teamfähigkeit
  • Organisations- und Problemlösungsfähigkeit
  • hohes Maß an kommunikativen Fähigkeiten
  • Fähigkeit zu ziel- und ergebnisorientiertem Handeln
  • Überzeugungskraft und Durchsetzungsvermögen
  • Leistungs- und Verantwortungsbereitschaft

Entgelt:
Die Planstelle ist nach TVöD mit der Entgeltgruppe 9c bewertet.

Zeiten einer vorhergehenden beruflichen Tätigkeit können ganz oder teilweise bei der Stufenzuordnung berücksichtigt werden, wenn diese Tätigkeit für die vorgesehene Tätigkeit als förderlich anzusehen ist.

Zudem bieten wir:

• sehr gute Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
• individuelle Personalentwicklung
• betriebliches Gesundheitsmanagement
• familienfreundliche Arbeitsbedingungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf
• flexible Arbeitszeiten
• Leistungsentgelt (§ 18 TVöD-VKA)
• Jahressonderzahlung (§ 20 TVöD-VKA)
• betriebliche Altersvorsorge (ATV-K)
• JobTicket (Zeitkarte für den öffentlichen Nahverkehr mit einem Preisvorteil von insgesamt 30%)

Bitte bewerben Sie sich auf unserer Homepage (www.rostock.de/karriere) über das Online-Formular.

Schwerbehinderte Menschen und Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerber*innen, die Tätigkeiten für das Allgemeinwohl ausüben, können bei ansonsten gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt werden.

Aufgrund der derzeitigen CORONA-Pandemie behalten wir uns vor, die Vorstellungsgespräche mittels Videokonferenz durchzuführen.

Bewerber*innen, die einen Umzug nach Rostock planen, können sich kostenlos an das Welcome Center der Region Rostock wenden. Die zentrale Anlaufstelle unterstützt bei der Suche nach Wohnraum, Kinderbetreuungsangeboten, Jobperspektiven für den mitziehenden Partner, Freizeitaktivitäten und vieles mehr.

WELCOME-REGION-ROSTOCK.DE
Image

Bewerbungsfrist

12.10.2022

Image

Tätigkeitsaufnahme

zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Image

Vertragsart

Vollzeit, unbefristet

Image

Ansprechpartner

Ihre Fragen beantworten wir Ihnen gerne!

Frau Julia Oertel
Tel. 0381 381-1328

Bewerbungsunterlagen, die bis zum Ende der Bewerbungsfrist unvollständig sind, können im weiteren Verlauf des Auswahlverfahrens unberücksichtigt bleiben.

Kosten im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren werden nicht erstattet.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung